Neuer Antrag: Mehr Lebensqualität in der Ortsmitte

Seit mehreren Jahren arbeitet das Büro Wegener an der Feinuntersuchung der August-Bebel-Straße. Im Juni fand dazu ein Workshop statt, an dem sich viele Bürger*innen beteiligten. Im September ist eine Ortsbegehung geplant. Bei den bisherigen Terminen wurde deutlich, dass es, anders als von uns erwartet, nur um eine Verbesserung des Straßenraums im genannten Quartier gehen soll. Damit ist es aus unserer Sicht nicht getan. Vielmehr muss eine komplette Neuordnung des Quartiers erfolgen, um die Waldbüttelbrunner Ortsmitte wieder attraktiv zu machen. Diese Meinung wurde beim Workshop auch von einigen Bürger*innen vorgetragen. Aus unserer Sicht muss gemeinsam mit den Anlieger*innen und allen Bürger*innen entschieden werden, wie die Waldbüttelbrunner Ortsmitte in Zukunft genutzt werden soll, was mit den zum Teil baufälligen Häusern in diesem oft als unattraktiv empfundenen Quartier geschehen soll und wie man diese Ziele gemeinsam erreicht.

Wir brauchen einen sinnvollen, stimmigen und breit akzeptierten Plan mit einer Vision für die Waldbüttelbrunner Ortsmitte!

Deswegen haben wir für die nächste Gemeinderatssitzung folgenden Antrag gestellt:

Der Gemeinderat beschließt, für das Quartier August-Bebel-Str. zwischen unterer Pleitenstraße und Gässchen einen Bebauungsplan aufzustellen, dessen Ziel eine Neuordnung des Quartiers ist. Bis zur Aufstellung des Bebauungsplans wird eine Veränderungssperre erlassen. Die Ausgestaltung des Bebauungsplans soll gemeinsam mit den Anwohner*innen, Eigentümer*innen der anliegenden Grundstücke und allen Bürger*innen diskutiert und erarbeitet werden. Der Gemeinderat wird im Herbst 2019 keinen Beschluss zur Neugestaltung des Straßenraums der August-Bebel-Str. in diesem Bereich fassen, sondern die von Herrn Wegner bis dahin zu erarbeitenden Pläne sollen lediglich vorgestellt, dann bei der Erarbeitung des Bebauungsplans berücksichtigt und gemeinsam mit ihm beschlossen werden.

Ein Bebauungsplan, der im bei der Feinuntersuchung etablierten Verfahren gemeinsam mit allen Beteiligten erarbeitet wird, scheint uns für die Umsetzung unserer Ziele der beste gangbare Weg zu sein. Klar ist aber auch, dass so ein Verfahren Zeit braucht. Es ist deswegen aus unserer Sicht nicht sinnvoll, noch in diesem Jahr über eine Veränderung des Straßenraumes in der August-Bebel-Str. zu entscheiden, wie das bisher angedacht ist. Denn zuerst muss man sich darüber klar werden, wie die Ortsmitte genutzt werden soll. Erst dann kann über die Details entschieden werden. Die Erkenntnisse aus den bisherigen Workshops zur Feinuntersuchung müssen deswegen in den Bebauungsplan-Prozess mit einfließen.

Lesen Sie hier mehr über meine Ziele für die Waldbüttelbrunner Ortsmitte!

Verwandte Artikel