Kreativzentrum am Sumpfler!

Ob provisorisches Jugendzentrum, Kindergarten St. Martin, der neue Beachvolleyballplatz oder das Ferienhüttendorf – das Gelände am Sumpfler ist in den letzten Jahren immer mehr ein Platz der Begegnung geworden. Ich möchte den Sumpfler zu einem Kultur- und Kreativzentrum weiterentwickeln. In der frisch renovierten, zurzeit als Lagerraum genutzten Billinger-Scheune könnten Räume für kreatives Engagement geschaffen werden – sei es ein Bandprobenraum oder eine Kreativwerkstatt, die Möglichkeiten sind vielfältig. Ebenfalls kann ich mir an dieser Stelle auch einen Bürgergarten oder weitere Sportmöglichkeiten vorstellen. Dabei sollte auch die Gestaltung des Spielplatzes verändert werden. Allerweltsspielgeräte kann man überall haben: ich möchte, dass an dieser Stelle ein Spielplatz entsteht, der für Kinder ein richtiges Erlebnis ist.

Wichtig ist mir, dass die Gemeinde alle diese Möglichkeiten so schafft, wie die Menschen sie wünschen und brauchen. Deswegen stehe ich für eine Entwicklung des Kreativzentrums im Dialog mit den Bürger*innen. Ich möchte im Sommer 2020 ein Forum schaffen, um mit den Bürger*innen über die weitere Nutzung des Sumpflers zu debattieren. Besonders jungen Menschen müssen wir dabei mehr zuhören. Viele Jugendliche haben sich 2017 den Sumpfler als dauerhaften Standort für das Jugendzentrum gewünscht. Der Gemeinderat hat leider anders entschieden. Ich trete deshalb dafür ein, ebenfalls im Sommer 2020 gemeinsam mit den im JuZ aktiven Jugendlichen und dem Jugendrat eine Re-Evaluierung des JuZ-Standortes am Sumpfler vorzunehmen. Dabei soll auch darüber entschieden werden, was mit dem den Modulbauten der Übergangslösung geschieht, falls das JuZ wie derzeit vorgesehen nach der Bauphase zurück ins neue Rathaus zieht.

Sie haben eine Frage zum Kreativzentrum am Sumpfler? Dann schreiben Sie mir doch!