Gemeinderatssitzung vom 21. Dezember 2020

In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres wurde u.a. über die zukünftige Gestaltung der Friedhöfe in allen drei Ortsteile, einen Antrag der SPD zur Teilnahme an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ sowie über die Gestaltung der silbernen Gemeindeplakette entschieden.

Umgestaltung der Friedhöfe

Für alle Friedhöfe wurde durch das Architekturbüro Glanz ein Konzept mit neuen Bestattungsformen, insbesondere der Baumbestattung, erstellt. Grundsätzlich wurde nun beschlossen, keine weitere Bürger*innenbeteiligung durchzuführen. Ich hätte das aufgrund der Emotionalität des Themas für viele ältere Bürger*innen gut gefunden und habe gemeinsam mit meiner Fraktion auch dafür gestimmt. Die Mehrheit stimmte mit 14:3 Stimmen jedoch dagegen.

Für den Friedhof Waldbüttelbrunn wurde folgendes beschlossen:

  • Das Gräberfeld zwischen der neuen und der alten Leichenhalle soll aufgelassen werden, da dort eine Wachsleichenproblematik herrscht
  • Es wird eine naturnahe Baumbestattung im hinteren Teil des Friedhofes geben. Die Namen der Verstorbenen werden auf Metallplaketten an den Bäumen dargestellt.
  • Es wird eine Baumbestattung mit Urnenröhren eingerichtet. Dabei werden Urnenröhren der Länge 0,75 m (für 2 Urnen) und 1,3 m (für 4 Urnen) im Verhältnis 6:2 eingebaut. Pro Baum werden 8 Röhren eingebaut. Für den Messing-Deckel wird auf allen Friedhöfen ein Baumsymbol gewählt.
  • Am Hochbehälter wird außerdem eine Urnengemeinschaftsanlage eingerichtet.

Für den Friedhof Roßbrunn wurde folgendes beschlossen:

  • Es wird eine Baumbestattung durch die Pflanzung von drei Bäumen rund um den bestehenden Wasserbehälter eingerichtet. Dabei werden 6 Urnenröhren pro Baum gesetzt, davon 4 kurze und 2 lange.
  • Außerdem wird auch hier zwischen den Bäumen zusätzlich eine Urnengemeinschaftsanlage auf zwei aufgelassenen Erdgräbern errichtet.
  • Eine Urnenwand wird nicht errichtet.

Für den Friedhof Mädelhofen wurde folgendes beschlossen:

  • Es wird wiederum eine Urnen-Baumbestattung mit Urnenröhren eingerichtet, davon 6 kurze und 2 lange Urnenröhren.
  • Eine Urnenwand wird nicht errichtet.

Insgesamt bin ich mit den Beschlüssen zufrieden und hoffe, dass mit dieser Modernisierung das Kapitel Friedhöfe zunächst abgeschlossen ist.

Fairtrade-Towns

Die SPD-Fraktion hatte beantragt, dass die Gemeinde an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ teilnehmen soll. Dafür müssen mehrere Kriterien erfüllt sein. In der Folge sollen bei gemeindlichen Veranstaltungen Fairtrade-Kaffee und weitere Fairtrade-Produkte verwendet werden.

Der Gemeinderat hat den Antrag einstimmig beschlossen, was ich sehr gut finde. In der Steuerungsgruppe sind aus dem Gemeinderat Klaus Schmidt, Wiljo Mieseler und Verena Gutbrod vertreten.

Gestaltung der silbernen Gemeindeplakette

Nachdem nur noch wenige Exemplare der silbernen Gemeindeplakette vorhanden sind, hat sich der Gemeinderat für eine Neugestaltung der Plakette entschieden. Dabei standen die Motive einer Agentur und des lokalen Künstlers Raimund Wirth zur Auswahl. Die Motive zeigten folgende Abbildungen:

  • Agentur 1: die drei Kirchen der Ortsteile auf der Vorderseite, Eichenlaub auf der Rückseite
  • Agentur 2: eine topographische Darstellung der Gemarkung auf der Vorderseite, Eichenlaub auf der Rückseite
  • Agentur 3: das Wappen von Waldbüttelbrunn auf der Vorderseite, Eichenlaub auf der Rückseite
  • Raimund Wirth: eine Panorama-Darstellung jedes Ortsteils auf der Vorderseite, den Schriftzug „für besondere Verdienste“ und das Wappen von Waldbüttelbrunn sowie das alte Wappen von Roßbrunn auf der Rückseite.

Meiner Fraktion und auch mir gefiel das Motiv von Raimund Wirth am besten. Die anderen Motive haben mir aufgrund ihrer Lieblosigkeit, Sterilität und der Herausstellung der Bundesstraße 8 im 2. Motiv der Agentur nicht gefallen. Letztlich wurde das Motiv von Raimund Wirth mit 11:6 Stimmen beschlossen.

Verwandte Beiträge